Aminosäure L-Arginin

l-argenin-im-quarkWer seine Leistung verbessern will, für den dürfte die Aminosäure L-Arginin kein Fremdwort sein. Besonders in Sportlerkreisen ist die nicht-essentielle Aminosäure längst bekannt und verspricht perfektes Futter für die Muskeln, die Gefäße und das Immunsystem. Mehr Leistung will schließlich jeder zeigen. Nicht nur auf dem Sportplatz oder im Beruf, sondern auch in den eigenen vier Wänden.

Eigentlich ist der menschliche Körper auch ohne Hilfe in der Lage, die Aminosäure herzustellen. Allerdings aber meist nicht dann, wenn wir es wirklich brauchen. Wie zum Beispiel in Stresssituationen, im Krankheitsfall sowie bei sehr intensivem Training. Hier hat der menschliche Organismus meist Probleme damit, es selbst zu bilden. Obowhl es gerade in diesen Momenten ganz besonders benötigt wird.

Leistungssteigerung ohne Gefahr und Nebenwirkungen?
Sinnvoll kann es dann sein, die Aminosäure L-Arginin dem Körper zusätzlich zuzuführen. Dadurch kann die Leistungsfähigkeit gesteigert werden, was besonders für Sportler von Vorteil ist. Studien haben gezeigt, dass bei besonders aktiven Menschen das Leistungsvermögen um bis zu 20 Prozent erhöht werden kann, wenn die Aminosäure eingenommen wird. Das kann gerade in Wettkampfsituationen ein großer Vorteil sein.

Wie genau funktioniert die Aminosäure im Körper?
L-Arginin sorgt dafür, dass im Körper Wachstumshormone freigesetzt werden. Diese fördern den Muskelaufbau, aktivieren das Immunsystem und regen zusätzlich noch die Fettverbrennung an. Bei Männern kann L-Arginin zudem für eine bessere Durchblutung des Schwellkörpers sorgen und somit eine echte Alternative zu Viagra sein. Allerdings nur bei einer regelmäßigen Einnahme. In der Medizin wird L-Arginin gezielt bei erektiler Dysfunktion eingesetzt, zumal die Aminosäure auch die Fruchtbarkeit des Mannes verbessern kann.

Was L-Arginin ausmacht, ist dass es der Körper u.a. in Stickstoffmonoxid umwandelt. Dieses wandert direkt in die Gefäße und sorgt in den Muskeln für Entspannung, eine bessere Durchblutung und auch eine bessere Versorgung mit Sauerstoff. Für die Zellkommunikation spielt Stickstoffmonoxid grundsätzlich eine wichtige Rolle und sorgt dafür, dass wichtige Nährstoffe im Muskelgewebe verteilt werden und somit zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit beiträgt.

L-Arginin chemischer Aufbau

Um sich von all dem zu überzeugen, wurde eine große Anzahl von gesunden Männern getestet. Dabei wurden nicht nur die Vorzüge hinsichtlich der Leistungssteigerung entdeckt, sondern auch die Tatsache, dass L-Arginin den Blutdruck senkt und für Sportler erhebliche Vorteile mit sich bringt. Besonders im Bereich des Ausdauersports ist dies eine bedeutsame Entdeckung. Bereits eine geringe prozentuale Verbesserung können besonders bei der Wettlaufzeit enorme Auswirkungen haben.

Vorkommen in Lebensmitteln: wo ist es enthalten?
Vor allem ist die Aminosäure Bestandteil von sehr proteinreichen Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Sojabohnen, Nüssen. Da diese Produkte von vielen Menschen zu selten oder in zu geringen Menge konsumiert werden, kommen hier Nahrungsergänzungsmitteln mit der Aminosäure L-Arginin zum Einsatz. Beispielsweise in Form von rein pflanzlichem Proteinpulver. Hier liefert meist schon eine einzige Dosis von 1 bis 2 Gramm L-Arginin und leistet somit einen wichtigen Beitrag. Das entspricht auch die empfohlene Menge, um wirklich eine Leistungssteigerung zu erzielen. Auch bei der Gewichtabnahme kann L-Arginin hilfreich sein.

Damit ist die Aminosäure ein wahres Wundermittel und wird für den Muskelaufbau sowie die Steigerung der Potenz gern eingesetzt. Auch bei Diabetes mellitus kann die Aminosäure Positives bewirken. Es steigert die Insulinfreisetzung und mindert somit den Insulinbedarf.

Bildnachweis: iwona golczyk / pixelio.de

Weitere interessante Themen:
  • Grüner Tee
    Hinter dem Begriff Grüner Tee verbirgt sich keine eigene Teesorte, der Name bezeichnet vielmehr eine Herstellungsart. Grüner Tee ist im Gegensatz zu schwarzem Tee nämlich nicht fermentiert, das heißt, die Teeblätter werden nicht mithilfe von Mikroorg...
  • Vinpocetin
    Vinpocetin ist ein halbsynthetisches Alkaloidderivat, dessen Vorläufer Vincamin aus dem Samen und aus dem Kraut des Immergrüns gewonnen wird. Alkaloide spielen als sekundäre Pflanzenstoffe in der Natur eine wichtige Rolle, denn sie schützen als hochw...
  • OPC
    OPC bezeichnet als Kürzel die sogenannten oligomeren Proanthocyanidine oder Procyanidine. Die OPC gehören zur Substanzklasse der Flavonoide, das sind Polyphenole, die als sekundäre Stoffwechselprodukte im Lebenszyklus von Pflanzen eine entscheidende ...
  • Eisen
    Der Mineralstoff ist in seiner biologisch aktiven Form ein Spurenelement, das an einer Vielzahl elementarer Stoffwechselprozesse beteiligt ist. Im Tierreich ist es als Zentralatom des Hämoglobins, des Myoglobins und verschiedener Cytochrome essentiel...
  • Herzlich Willkommen!
    Herzlichen Willkommen auf NEMhaupt.de - Ihrer Ratgeberseite rund um das Thema Nahrungsergänzungsmittel und orthemolekularer Medizin. In den kommenden Wochen finden Sie an dieser Stelle fachlich recherchierte Artikel aus der Welt der Nahrungsergänzung...

Kommentar schreiben